Biomat-LCA

Hilfe für Konstrukteure beim Vergleich der ökologischen Relevanz konventioneller Werkstoffe mit Biowerkstoffen

Im Rahmen unserer Aktivitäten im Bereich nachwachsender Rohstoffe, beteiligt sich M-Base an einem neuen Projekt "Biomat-LCA". Ziel ist es, Konstrukteuren eine bessere Entscheidungsgrundlage zu bieten, inwiefern Biokunststoffe ökologisch wirklich besser sind, als konventionelle Kunststoffe auf Basis fossiler Grundstoffe. Dieser Vergleich fällt nicht immer automatisch zu Gunsten der Biokunststoffe aus, sondern ist von zahlreichen Faktoren abhängig. Diese systematisch zu erfassen und belastbare Daten und Strategien für die Werkstoffauswahl zu erstellen, ist wesentlicher Bestandteil des Projektes. M-Base beschäftigt sich dabei vornehmlich mit der Bereitstellung von spezifischen Kennwerten für die frühen Phasen der Konstruktion, wobei erstmalig auch die Verarbeitbarkeit der Kunststoffe in die Betrachtung einbezogen wird.

 

Liste der Projektpartner

Im Bild ist ein typisches Ergebnis vorgestellt. Für einen gegebenen Lastfall (hier Zug) können die ökologischen Kennwerte in Abhängigkeit von der Kraft im Vergleich dargestellt werden. Die Unterschiede zwischen den Materialien sind dabei auf die mechanischen Eigenschaften und auch die rheologischen Eigenschaften zurückzuführen. Die Betrachtung erlaubt dem Konstrukteur sehr frühe Einsicht in die Qualifikation von Werkstoffen für einen bestimmten Einsatz.

 

Im Rahmen des steigenden Interesses an nachhaltigen Werkstoffen rücken die sogenannten Biopolymere immer mehr in den Fokus. Leider stehen für... mehr

Im Rahmen unserer Aktivitäten im Bereich nachwachsender Rohstoffe, beteiligt sich M-Base an einem neuen Projekt "Biomat-LCA". Ziel ist es, ... mehr

In den letzen Jahren ist das Interesse an nachwachsenden Werkstoffen im Automobilbau stark gestiegen. Naturfaserverstärkte Kunststoffe... mehr

Im Rahmen des Projektes NF-Guidelines "Erstellung von Konstruktionsregelwerken für das Spritzgießen und Formpressen von naturfaserverstärkten... mehr